Sie befinden sich hier : Aktuell
14-07-09 08:56 Age: 9 yrs

Verhaltener Saisonauftakt für Wichterich

Category: Rennsport

FRECHEN/COTTBUS. Die am 29.März beim Frühjahrsklassiker "Köln-Schuld-Frechen" begonnene Wettkampfsaison 2009 hat RSV-Fahrer Sebastian Wichterich nach vier absolvierten Renntagen noch keine zählbaren Erfolge beschert. In Frechen nahmen bei nass-kaltem Wetter und Temperaturen um 5 Grad rund 160 Juniorenfahrer das Rennen über die meist flachen, aber windanfälligen 109,5km auf. Durch ein hohes Renntempo(erste Rennstunde ca.48km/h) und einige Stürze wurde das Feld jedoch rasch dezimiert und splitterte sich in zahlreiche Gruppen auf. In der zweiten Hälfte des Rennens konnten sich drei Fahrer eines holländischen Teams aus der großen Führungsgruppe uneinholbar absetzen und konnten so im Ziel einen Dreifacherfolg bejubeln. Sebastian, der zu diesem Zeitpunkt noch zu der rund 30 Mann starken Verfolgergruppe gehörte, wurde ab KM 74 von Krämpfen geplagt, fiel zurück und erreichte das Ziel in einer hinteren Gruppe auf Platz 55.
Eine Woche später stand Sebastian mit der Mannschaft des LV-RLP bei der 34. Cottbuser-Junioren-Rundfahrt am Start. Diese erste Rundfahrt der Saison wurde an drei Tagen über vier Etappen ausgetragen. Auf der ersten Etappe ereilten Sebastian zwei Defekte innerhalb kurzer Zeit, wobei er sich zwar wieder an das 128 Fahrer zählende Hauptfeld herankämpfen konnte, jedoch bei der Aufholjagd zu viele Körner verschossen hatte und den Anschluss an die Spitze kurz vor dem Ziel wieder verlor. Den am Vortag erlittenen Substanzverlust konnte der U-19 Fahrer an den folgenden zwei Renntagen nicht kompensieren und landete im Endergebnis auf einem schwachen 89. Platz, nachdem er auf der letzen Etappe sechs km vor dem Ziel wiederum Defekt erlitt und weiter Zeit verlor. Das insgesamt durchwachsene Auftreten des LV-Teams wurde am letzen Tag durch Lukas Brödel aufgehellt, der den 5. Platz in der Tageswertung erspurtete; der Gesamtsieg der Rundfahrt ging an den Cottbuser Lokalmatadoren Nikias Arndt. Da die Rennen in erster Linie zum Einrollen gedacht waren kann er trotz des mit viel Pech behafteten Saisonstarts optimistisch an die nächsten Rennen (Trierweiler, Düren) herangehen und freut sich auf die kommenden Aufgaben.


© Stefan Münch ::  Letzte Änderung am 14.07.2009